Qualitätsmanagement in einem Forschungsinstitut

 

Kundenorientierung und Qualität sind heute mehr denn je wesentliche Differenzierungsmerkmale im nationalen und internationalen Wettbewerb.

Dies gilt nicht nur für Produkte und deren Herstellung, sondern insbesondere für Ergebnisse aus dem Bereich Forschung und Entwicklung, den Bereichen unserer Gesellschaft, in denen das Unvorhersagbare und Neue erarbeitet wird. Hochschulabsolventen erwarten eine Ausbildung und Qualifikation während des Studiums, um die Anforderungen von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft weitgehend erfüllen und im globalem Wettbewerb bestehen zu können. Um diesen ständig wechselnden Anforderungen gerecht zu werden, ist eine fachliche und überfachliche Qualifikation und Ausbildung erforderlich.

Industriekunden achten darauf, dass fachlich erfahrene, methodisch geschulte und persönlich motivierte Mitarbeiter ihr Projekt bearbeiten, um Pilotanlagen, Prototypen und Abschlussberichte mit großer Qualität zu erhalten.

Können Kreativität und die Freiheit der Forschung denn überhaupt mit dem aktuellen Qualitätsbegriff in Einklang gebracht werden? Und wie können wir der Aufgabe gerecht werden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auszubilden, die nach wenigen Jahren als erfahrene Projektleiter in den industriellen oder wissenschaftlichen Alltag übergehen?

Die Effizienz und Effektivität unserer Forschungsergebnisse und deren Transfer in die Wirtschaft wird maßgeblich durch ein zertifiziertes ISO9001:2000 Managementsystem verbessert, der Projektleiter bestimmt durch seine fachlichen Fertigkeiten und durch seine Erfahrung aber auch durch seine methodische und soziale Kompetenz die Qualität der Projektbearbeitung.

Wenn sich der Projektleiter über die Bedeutung und Wichtigkeit seiner qualitätsrelevanten Aufgaben und Kompetenzen bewusst ist, Projektziele effektiv und effizient zu erreichen, Mitarbeiter zu begeistern, wird er zur Kundenzufriedenheit aktiv beitragen und Kunden begeistern können.