Profil

  Gebäude Fraunhofer-Institut für Lasertechnik Urheberrecht: Fraunhofer ILT Gebäude Fraunhofer-Institut für Lasertechnik

Der Lehrstuhl für Lasertechnik führt Forschung und Lehre im Bereich der Erzeugung und Anwendung von Strahlung vom Infraroten bis zum Röntgenbereich durch. Den Rahmen stellen europäische bzw. öffentlich geförderte Projekte sowie industrielle Forschungs- und Entwicklungsvorhaben dar. Enge Kooperationen bestehen in der Aachener Region mit ansässigen Hochschul- und Forschungsinstituten, Firmen, der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer sowie Netzwerken.

Kohärente und inkohärente Strahlungsquellen größter Intensität sind für neue Anwendungen der Lasertechnik erforderlich. So werden Röntgenquellen entwickelt, die in der Röntgenmikroskopie und Röntgenlithographie eingesetzt werden. Des Weiteren wird die Eignung von Plasmen großer Energiedichte als Medium kurzwelliger Laser im EUV- und Röntgenbereich untersucht.

Ziel bei der Anpassung von optischen peripheren Bauteilen wie Spiegeln und Linsen ist, Standzeit, Strahlungsfestigkeit und optische Eigenschaften im Hochleistungsbereich zu verbessern. Beliebig formbare nichtrotationssymmetrische Optiken z. B. ermöglichen eine problemorientierte Anpassung der Strahlgeometrie an die Bearbeitungsprozesse.

Aus der Materialbearbeitung mit Laserstrahlung lassen sich kostengünstige und ökologische Methoden entwickeln, mit denen Schichten und Oberflächen spezieller Eigenschaften für Mechanik, Elektronik, Photonik, Optik, Tribologie und Mikrosystemtechnik hergestellt werden können. Das auf dem SLM (Selective Laser Melting) beruhende Rapid Manufacturing wird ebenso wie das formgebende Laserstrahl-Auftragschweißen (3-D-Laser Metal Deposition) an keramischen und metallischen Serienwerkstoffen untersucht. Verfahren zum Strukturieren, Modifizieren und Markieren von Oberflächen und im Volumen mit Laserstrahlung werden erprobt.

Dem Lehrstuhl für Lasertechnik stehen fundiertes Know-How und eine umfassende Geräteausstattung zur Verfügung, um den hohen Anforderungen von Forschung und Entwicklung gerecht zu werden.