Oberflächen-funktionalisierung

 

Verfahren

Kontaktwinkelmessungen von laserstrukturierten Oberflächen (Material IN718). Urheberrecht: Lehrsthul für Lasertechnik LLT Kontaktwinkelmessungen von laserstrukturierten Oberflächen (Material IN718).

Durch die Erzeugung von Oberflächenstrukturen im Mikro- und Nanometerbereich können Eigenschaften von Oberflächen, wie die Benetzbarkeit für Flüssigkeiten oder die Absorption von Licht beeinflusst werden. Dabei kommen sowohl direkt erzeugte Strukturen, als auch sogenannte selbstorgansierte Strukturen zum Einsatz, die sich in Abhängigkeit der Bearbeitungsparameter statistisch ausbilden.

 

Anwendungen

Oberflächenstrukturen zur Funktionalisierung von Metalloberflächen. Urheberrecht: Lehrsthul für Lasertechnik LLT Oberflächenstrukturen zur Funktionalisierung von Metalloberflächen. Links: Gitterartiger Abtrag. Rechts: Selbstorganisierte laserinduzierte periodische Oberflächenstrukturen, sogenannte Riffel.

Mögliche Anwendungen sind Oberflächen, die Schmutz abweisen („Lotus-Effekt“), Eisbildung verhindern oder besonders gute optische Absorption aufweisen. Ein weiteres Anwendungsfeld ist die Reibungsoptimierung für tribologisch hochbelastete Bauteile.

 

Jahresberichte

Ultrahydrophobe und ultrahydrophile Metalloberflächen

Vielstrahl-Interferenz-Strukturierung von Metallen

Erzeugung von hierarchischen Mikro- und Nanostrukturen durch Laserablation

 

Themenbroschüren

Mikro- und Nanostrukturierung mit Laserstrahlung